Gemeinschaftskonto wie viele Personen?

Gemeinschaftskonto mit mehreren Personen – Geht das? Das klären wir in diesem Ratgeber, doch vorher klären wir noch, was ein Gemeinschaftskonto ist!

Ein Gemeinschaftskonto ist ein Bankkonto, das von zwei oder mehr Personen geführt wird. Jeder Inhaber eines Gemeinschaftskontos hat den gleichen Zugriff auf das Konto, und jeder von ihnen kann Geld einzahlen oder abheben, Investitionen tätigen oder das Konto auflösen. Alle Inhaber eines Gemeinschaftskontos haften gesamtschuldnerisch für die Schulden und Verpflichtungen des Kontos. Das bedeutet, dass jede Person einzeln für das gesamte Guthaben des Gemeinschaftskontos verantwortlich ist, auch wenn eine Person alle Abhebungen vorgenommen oder alle Schulden gemacht hat. Gemeinschaftskonten werden oft von Ehepaaren, Geschäftspartnern und anderen Personen genutzt, die die finanzielle Verantwortung teilen möchte

Wie viele Kontoinhaber?

Die meisten Banken erlauben Gemeinschaftskonten mit zwei Inhabern, manche sogar mit bis zu vier Personen. Einige Finanzinstitute haben spezielle Gemeinschaftskonten, die für Familien mit Kindern gedacht sind. Gemeinsame Konten können zum Beispiel höhere Zinssätze haben als Konten für Einzelpersonen oder sie bieten besondere Funktionen wie die Ermäßigung von Geldautomatengebühren.

Die Anzahl der Personen, die ein gemeinsames Konto besitzen können, ist nicht begrenzt, aber die meisten Banken beschränken die Anzahl der Unterzeichner/innen eines Kontos auf vier. Das bedeutet, dass zwar mehr als vier Personen auf dem Konto eingetragen sein können, aber nur vier von ihnen Schecks unterschreiben oder Transaktionen autorisieren können. Wenn es mehr als vier Kontoinhaber/innen gibt, muss das Konto als Geschäftskonto eingerichtet werden

Vor- und Nachteile eines Gemeinschaftskontos mit mehreren Personen

Gemeinschaftskonten können aus einer Reihe von Gründen vorteilhaft sein. Zum Beispiel können Gemeinschaftskonten dabei helfen, die Kreditwürdigkeit aufzubauen oder wiederherzustellen. Gemeinschaftskonten machen es einfacher, Rechnungen und andere gemeinsame Ausgaben zu verwalten. Und gemeinsame Konten können ein Sicherheitsnetz bieten, falls ein Kontoinhaber Hilfe bei unerwarteten Kosten benötigt.

Wenn ihr ein gemeinsames Konto eröffnen wollt, solltet ihr mit den anderen Kontoinhabern über eure finanziellen Ziele und Erwartungen sprechen. Ihr müsst auch entscheiden, wie ihr die Ausgaben für das gemeinsame Konto handhabt, z. B. ob jeder von euch gleich viel Geld beisteuert oder ob eine Person den Großteil der Kosten übernimmt. Es ist auch wichtig, die Vereinbarung über die gemeinsame Haftung zu verstehen, die mit einem Gemeinschaftskonto einhergeht. Mit dieser Vereinbarung haftet jede Person für das gesamte Guthaben auf dem Konto, auch wenn nur eine Person alle Abhebungen vorgenommen oder alle Schulden gemacht hat.

Gemeinsame Konten haben aber auch einige Nachteile. Zum Beispiel können Gemeinschaftskonten die Finanzplanung erschweren, wenn die Inhaber/innen unterschiedliche Ausgabengewohnheiten haben. Außerdem können Gemeinschaftskonten zu Streitigkeiten führen, wenn die Kontoinhaber/innen unterschiedliche Vorstellungen darüber haben, wie das Geld verwendet werden soll. Und schließlich können Gemeinschaftskonten riskant sein, wenn einer der Kontoinhaber eine schlechte Bonität hat oder schlechte finanzielle Entscheidungen getroffen hat.

 

Wer darf ein Gemeinschaftskonto eröffnen?

Alle Kontoinhaber müssen über 18 Jahre alt sein und ihren Wohnsitz in Deutschland haben. Je nach Bank ist die Vorlage einer monatlichen Gehaltsabrechnung für mindestens einen Kontoinhaber Pflicht, andere Banken sind flexibler.

Dies ist auch aus rechtlicher Sicht interessant. Wenn du arbeitest und dein Partner nicht, wird die Bank einen Überziehungskredit für dich einrichten. Dein Partner kann es aber auch nutzen, da ihr bei einem Gemeinschaftskonto die gleichen Rechte habt.

Grundsätzlich alle, die zusammenleben, sparen oder Ausgaben teilen wollen. Da alle Kontoinhaber die gleichen Rechte und Pflichten haben, muss allen Beteiligten vor der Kontoeröffnung klar sein, dass zwischen ihnen ein Vertrauensverhältnis bestehen muss. Dies liegt daran, dass jeder der Kontoinhaber jederzeit auf das Konto zugreifen kann. Wenn einer der Teilnehmer das Konto überzieht, ist der andere trotzdem verpflichtet, für den Ausgleich des Kontos zu sorgen.

 

Verheiratete Paare und Lebenspaare

Paare profitieren besonders von einem gemeinsamen Girokonto. Ihr könnt zwischen zwei Modellen wählen. Zum einen könnt ihr ein Partnerkonto für alle Zahlungen nutzen. Alle Einnahmen gehen auf dieses Konto und alle Rechnungen werden bezahlt.

Andererseits kann das Gemeinschaftskonto als Haushaltskonto oder Familienkonto genutzt werden. Ihr behaltet beide eure eigenen Girokonten und erstellt ein zusätzliches Konto. Auf dieses Konto zahlt ihr einen bestimmten Betrag ein und begleichen damit gemeinsame Ausgaben, wie z.B. Miete oder Versicherungsprämien.

 

Wohngemeinschaften

Genau wie verliebte Paare können auch Wohngemeinschaften ein Wohngemeinschaftskonto eröffnen. Alle Mitbewohner zahlen einen Betrag auf das Konto ein. Damit werden die Kosten für die Wohnung einschließlich aller Nebenkosten bezahlt.

 

Gemeinsames Ziel

Die gemeinsame Haushaltsführung ist für ein Gemeinschaftskonto nicht zwingend erforderlich. Freunde können auch ein gemeinsames Konto einrichten, um ein Ziel zu verfolgen. Sie sparen z. B. gemeinsam für einen gemeinsamen Urlaub oder eine größere Anschaffung und übernehmen die anfallenden Kosten.

 

Erben

Die Konten der Erbengemeinschaft haben eine traurige Vorgeschichte. Hinterbliebene verwalten gemeinsam den Nachlass und zahlen die Rechnungen für die Beerdigung oder die Pflege ihres Angehörigen.

Gemeinschaftskonto mit mehreren Inhabern – ist das möglich?

Bei einem Gemeinschaftskonto gibt es in der Regel zwei Personen, die gemeinsam ein Konto führen. Das Besondere an einem Gemeinschaftskonto ist, dass alle beteiligten Personen für die Schulden auf dem Konto verantwortlich sind. Wenn beispielsweise einer Person Geld von ihrem Gehalt abgezogen wird, um die Schulden auf dem Gemeinschaftskonto zu begleichen, wird auch jeder anderen Person, die an diesem Gemeinschaftskonto beteiligt ist, Geld von ihrem Gehalt abgezogen. Das liegt daran, dass alle Personen, die an einem Gemeinschaftskonto beteiligt sind, gesamtschuldnerisch haften, d. h. es spielt keine Rolle, wer was getan hat, wenn es um die Begleichung von Schulden geht.

Bevor man ein gemeinsames Bankkonto eröffnet, muss man sich gegenseitig vertrauen. Deshalb bieten die meisten Banken nur Gemeinschaftskonten für zwei gleichberechtigte Personen an. Bei einigen wenigen Banken wie der Commerzbank und der SpardaBank können Sie ein Gemeinschaftskonto mit mehr als einer Person eröffnen.

Was bedeutet 2 Kontoinhaber?

Ein Gemeinschaftskonto ist ein Bankkonto, das im Besitz von zwei oder mehr Personen ist. Jede Person, die Eigentümer des Kontos ist, hat den gleichen Zugriff auf das Konto und kann Einzahlungen tätigen, Abhebungen vornehmen und Investitionsentscheidungen treffen. Alle Inhaber/innen eines Gemeinschaftskontos haften gesamtschuldnerisch für die Schulden des Kontos. Das bedeutet, dass jede Person einzeln für das gesamte Guthaben des Gemeinschaftskontos verantwortlich ist, auch wenn eine Person alle Abhebungen vorgenommen oder alle Schulden gemacht hat. Gemeinschaftskonten werden oft von Ehepaaren, Geschäftspartnern und anderen genutzt, die ihre finanzielle Verantwortung teilen wollen.

Wenn du darüber nachdenkst, ein gemeinsames Konto zu eröffnen, ist es wichtig, dass du die richtigen Personen als Kontoinhaber auswählst. Die Inhaber/innen eines Gemeinschaftskontos sollten Personen sein, denen du uneingeschränkt vertraust und von denen du weißt, dass sie das Konto verantwortungsvoll führen werden.

 

Gemeinschaftskonto Alternative

Wenn du kein Interesse an gemeinsamen Konten hast, gibt es auch eine Gemeinschaftskonto Alternative. Du kannst dich für ein traditionelles Einzelkonto oder ein gemeinsames Konto mit einer anderen Person als deinem Ehepartner entscheiden. Es gibt auch Gemeinschaftskonten, die speziell für Paare gedacht sind und Funktionen wie gemeinsame Haushaltsführung und Rechnungsbegleichung bieten. Egal, für welche Option du dich entscheidest, achte darauf, dass sie sowohl für dich als auch für deinen Partner gut funktioniert.

 

Gibt es ein Gemeinschaftskonto für 3 Personen?

Ja, es gibt einige Banken, die ein Gemeinschaftskonto für mehr als nur 2 Kontoinhaber zu Verfügung stellt und es ermöglichen ein Gemeinschaftskonto zu Dritt zu führen.

Abonniere unseren Newsletter

Warum brauchst du unseren Newsletter?

l

Du erhältst nützliche Tool

  • Erstelle eine Mehrkontenmodell
  • Haushaltsbuch Excel Vorlage
  • Excel Tool zum Anbietervergleich und Kosten sparen
l

Du bist immer auf dem Laufen

  • Wenn sich etwas ändert, dann informieren wir dich
l

News Rund um das Thema Finanzen und Sparen

  • Wenn sich etwas ändert, dann informieren wir dich

    Gründer von Girofy

    Gründer von Girofy Stefan Scheel

    Stefan Scheel ist der Gründer von Girofy.de. Nach seinen eigenen schlechten Erfahrungen mit der Finanzbranche hat er es sich zur Aufgabe gemacht, persönliche Finanzen so einfach wie möglich zu machen. Girofy.de ist also viel mehr als nur ein Blog. Es ist eine umfassende Plattform, die dir hilft, die Kontrolle über deine Finanzen zu übernehmen, damit du die besten Finanzentscheidungen treffen kannst. Hier kannst du mehr über Girofy und den Gründer Stefan Scheel erfahren.