Das Sparkassen Gemeinschaftskonto –

Sparkassen Partnerkonto

Gemeinsame Konten lösen das Problem, die Ausgaben gleichmäßig aufzuteilen, wenn ihr gemeinsam für sie verantwortlich sein müsst. Das Sparkasse Gemeinschaftskonto unterstützt das, und hier sind einige wichtige Punkte, warum:

Es ist toll, dass wir unser tägliches Leben vereinfachen können, indem wir alle unsere Kosten an einem Ort erledigen! Allerdings klappt das nicht immer perfekt, denn manchmal vergisst man seinen Anteil oder gibt zu viel aus, ohne sich vorher zu überlegen, wie viel man wofür ausgegeben hat.

Das Gemeinschaftskonto der Sparkasse – Erfahrung, Test und Alternativen

Wenn du mit deinem Partner ein gemeinsames Girokonto eröffnest, kannst du von einer Reihe von Vorteilen profitieren. Als Universalbank ist die Sparkasse regional organisiert und betreibt ein engmaschiges Netz an Filialen.

Das bedeutet, dass Sparkassenkunden auch moderne Tools wie das Online-Banking nutzen können, um alle Transaktionen ganz bequem abzuwickeln.

Die Sparkasse bietet verschiedene Kontomodelle an, die wiederum die Kontoführungsgebühren bestimmen. Die Gebührenstrukturen der einzelnen Sparkassen können durchaus voneinander abweichen; sie sind im jeweils gültigen Preis- und Leistungsverzeichnis geregelt.

Für wen ist das Sparkasse Gemeinschaftskonto geeignet?

Die Sparkasse ist ein guter Ort für alle, die Transaktionen mit einer Filialbank durchführen müssen. Außerdem kannst du auch Online- oder Telefonüberweisungen und Daueraufträge erledigen. Die meisten Sparkassen bieten verschiedene Kontomodelle mit unterschiedlichen Leistungen an.

Ein Gemeinschaftskonto ist ein Bankkonto, bei dem beide Partner die gleichen Rechte und Pflichten haben. Das bedeutet, dass beide Partner das Geld auf dem Konto gleichermaßen nutzen können. Wenn dein Partner zu viel Geld ausgibt und das Limit überschreitet, bist du für die Rückzahlung der Schulden verantwortlich. Wenn diese Regelung für dich nicht in Frage kommt, kannst du stattdessen ein UND-Konto eröffnen. Bei dieser Art von Konto ist für jede Transaktion die Zustimmung beider Partner erforderlich. Allerdings ist diese Art von Konto nicht sehr alltagstauglich, deshalb wird es oft von Erbengemeinschaften oder auch als Vereinskonto genutzt. Aber wer kann ein Partnerkonto bei einer Sparkasse eröffnen?

Verheiratete Paare und Lebenspaare

Verheiratete Paare und Paare, die zusammenleben, können von einem gemeinsamen Konto sehr profitieren. Bei einem Gemeinschaftskonto haben zwei oder mehr Personen ein gemeinsames Konto. Das kann hilfreich sein, um Finanzen zu verwalten, Geld zu sparen oder Rechnungen zu bezahlen. Es wird auch als Familienkonto bezeichnet.

Wohngemeinschaften

In einer Wohngemeinschaft teilen sich alle Bewohner/innen die Kosten für Strom und Heizung. Auf diese Weise können die Bewohner/innen Geld sparen, weil sie von den Größenvorteilen profitieren können. Wohngemeinschaften sind besonders bei Studenten und jungen Menschen beliebt.

Gemeinsames Ziel

Wenn Freunde das möchten, können sie sich ein Haushaltskonto teilen und gemeinsam Geld für Dinge sparen, die sie sich beide wünschen.

Erben

Wenn eine Person stirbt, müssen sich die Hinterbliebenen um ihren Nachlass kümmern. Dazu gehört auch, dass sie herausfinden müssen, wie sie die medizinische Versorgung oder die Beerdigungskosten bezahlen können. Das kann schwierig sein, weil die Person vielleicht schon vor ihrem Tod Schulden hatte.

Vereine

Bei manchen Sparkassen kannst du ein gemeinsames Konto als Vereinskonto führen. Dein Kundenberater wird dir sagen, ob dies an deinem Wohnort möglich ist.

Besonderheiten des Sparkassen Gemeinschaftskontos

Wenn du ein Gemeinschaftskonto bei einer Sparkasse eröffnen willst, entscheidest du dich für ein sicheres, aber nicht sehr aufregendes Finanzprodukt. Ein allgemeiner Überblick über die Leistungen kann nicht gegeben werden, da jede Sparkasse anders ist, aber unsere Recherche ergab, dass die meisten Sparkassenpartnerschaften Folgendes kostenlos anbieten.

Kostenlose Girokarte: Für die Hauptkarte fallen keine Gebühren an; je nach Sparkasse können für eine Zweitkarte Gebühren anfallen.

Überweisungen: Es gibt verschiedene Überweisungsmodelle. Bei einigen Kontomodellen wird eine Überweisungsgebühr erhoben, bei anderen ist sie in den Kontoführungsgebühren enthalten.

Kostenfreie Bargeldauszahlungen: Die meisten Sparkassen bieten kostenlose Bargeldabhebungen an ihren Geldautomaten an.

Einzahlungen: Je nach Tarif gibt es in der Regel einen bestimmten Betrag an kostenlosen Bareinzahlungen pro Monat.

Kreditkarten: Wenn du eine Kreditkarte von der Sparkasse hast, musst du immer eine Jahresgebühr bezahlen.

Banking App: Wer ein Sparkassenkonto hat, kann seine Transaktionen mit dem Smartphone erledigen.

Anlagemöglichkeiten: Bei der Sparkasse hast du viele verschiedene Möglichkeiten, dein Geld wachsen zu lassen. Du kannst Festgeld, Tagesgeld, Sparbriefe, Fonds und Aktien wählen.

Gemeinschaftskonto bei der Sparkasse eröffnen

Um ein Gemeinschaftskonto bei einer Sparkasse eröffnen zu können, müssen du und alle anderen Kontoinhaber die für euch zuständige Filiale aufsuchen. Nicht bei allen Banken kann man ein Konto online eröffnen. Der Bankangestellte wird zunächst anhand deiner Bedürfnisse und Anforderungen entscheiden, welche Art von Konto du brauchst. Dann wird er dir sagen, wie viel ein solches Konto kosten wird.

Die Person, die das Konto eröffnen möchte, muss einen Antrag ausfüllen und die erforderlichen Unterlagen bei der Bank einreichen. Welche Unterlagen benötigt werden, hängt davon ab, welche Merkmale du für dein Konto wählst – sie müssen aber immer von der Person vorgelegt werden, die das Konto eröffnen möchte.

Wenn du ein Gemeinschaftskonto in deiner nächsten Sparkassenfiliale eröffnen möchtest, können dich die Mitarbeiter über die verschiedenen Kontotypen beraten. Alle Kontoinhaber müssen einen Eröffnungsantrag ausfüllen. Die Bank verlangt einen Einkommensnachweis von den Kontoinhabern, wenn du einen eingeräumten Dispo einrichten willst.

Nachdem der Antrag geprüft wurde, erhältst du die Kontonummer, die Zugangsdaten und die PIN-Nummern. Außerdem erhältst du eine Sparkassen-Card für die Nutzung des Kontos. Wenn du eine Kreditkarte möchtest, musst du in der Regel einige Gebühren bezahlen.

interpreter 88

Einzelkonto in Gemeinschaftskonto umwandeln

Wenn du zum Beispiel ein gemeinsames Konto mit deinem Partner eröffnen möchtest, gibt es bei der Sparkasse zwei Möglichkeiten. Erstens kannst du ein bestehendes Girokonto in ein Gemeinschaftskonto umwandeln. Dafür brauchst du die gleichen Unterlagen wie für die Eröffnung eines neuen Kontos. Die unkomplizierteste Möglichkeit ist die Umwandlung vor Ort in deiner Filiale. Dazu musst du die Ausweise der beiden zukünftigen Kontoinhaber mitbringen.

Alternativ könnt ihr auch einfach gemeinsam ein neues Konto bei der Sparkasse eröffnen, das dann als Gemeinschaftskonto geführt wird.

Das Sparkassen-Gemeinschaftskonto kündigen

Wenn du ein Gemeinschaftskonto auflösen willst, müssen alle Kontoinhaber zustimmen und ein Kündigungsformular unterschreiben. Das kannst du in der Regel online tun, indem du ein Kündigungsformular ausfüllst. Wenn du das Konto schriftlich kündigen willst, gib die IBAN eines anderen Kontos an, auf das das Restguthaben überwiesen werden soll.

Was solltest du bedenken, wenn du ein Partnerkonto bei der Sparkasse eröffnen möchtest?

Obwohl die Sparkassen alle unter einem Dach organisiert sind, kann jede Kreis- oder Stadtsparkasse ihre eigenen Konditionen und Gebühren festlegen. Das macht es für Menschen, die ein Partner-Girokonto haben wollen, schwierig, weil die Konditionen bei der Berliner Sparkasse anders sind als bei der Frankfurter oder Ulmer Sparkasse.

Wenn du herausfinden willst, ob dein Partner ein Girokonto bei der Sparkasse eröffnen kann, kannst du deren Website besuchen. Die Angebote der für dich zuständigen Sparkasse werden auf der Website angezeigt. Am besten ist es aber immer noch, wenn du direkt zu deiner Filiale gehst.

Eines ist klar: Ein kostenloses Gemeinschaftskonto bekommst du in der Regel nicht von der Sparkasse 

Aber wenn du unter 30 bist, haben einige Banken Modelle wie das Zukunftskonto, das du auch als Gemeinschaftskonto führen kannst. Wenn deine Sparkasse das anbietet, dann fallen keine Kontoführungsgebühren an. Wenn du Kunde bei der Sparkasse bist, kann es sein, dass du auch Gebühren zahlen musst, wenn du Geld an Geldautomaten in anderen Städten abhebst.

 Alternativen zum Sparkasse Gemeinschaftskonto

Wenn du die Dienste einer großen Bank in Anspruch nehmen möchtest, bieten die Commerzbank und die Postbank gute Alternativen zur Sparkasse an.

Die gute Nachricht ist, dass du mit deinem Partner ein gemeinsames Konto bei vielen der besten Banken des Landes eröffnen kannst, darunter das Comdirect Gemeinschaftskonto (ab 700 € Monatsgehalt), ING Gemeinschaftskonto und DKB Gemeinschaftskonto (700€) und Norisbank Gemeinschaftskonto (ab 500 Euro).

Interpreter Illustrations

Fazit zum Sparkassen Gemeinschaftskonto

Die Sparkasse bietet eine breite Palette von Finanzdienstleistungen an, um alle individuellen Bedürfnisse zu erfüllen. Je nachdem, was du brauchst, wird dir ein Mitarbeiter in einer der Filialen das perfekte Konto für deine Situation anbieten – auch wenn es mit einigen Gebühren verbunden ist! Im Gegenzug gibt es aber einen kostenlosen Online- und Offline-Zugang, so dass du an jedem Geldautomaten in der Stadt schnell Geld abheben kannst, ohne dass zusätzliche Gebühren anfallen, wie es bei anderen Banken der Fall ist.

Wo kann ich kostenlose Gemeinschaftskonten finden?

Es gibt es in Deutschland fast 1.900 verschiedene Banken. Mach dir keine Sorgen! Wir können dir helfen, das beste Angebot zu finden oder sogar noch heute dein kostenloses Partnerkonto zu bekommen – mit unserem Gemeinschaftskonto Vergleich findest du schnell dein neues Gemeinschaftskonto.

Häufig gestellte Fragen zum Gemeinschaftskonto der Sparkasse

Hat die Sparkasse Filialen?

Die deutschen Sparkassen sind regional organisiert und verfügen über ein dichtes Netz an Filialen in ganz Deutschland. Das bedeutet, dass du in fast jedem Bezirk eine finden kannst!

Kann man ein gemeinsames Konto in ein Konto umwandeln Sparkasse?

Du kannst ein gemeinsames Konto mit deinem Partner eröffnen, indem du ein bestehendes Girokonto in ein solches umwandelst. Du brauchst die gleichen Unterlagen wie bei einer Neueröffnung und beide Parteien müssen in der Filiale oder online anwesend sein, aber es gibt keine Wartezeit wie bei anderen Banken!

Was kostet ein Gemeinschaftskonto bei der Sparkasse?

Die Preispolitik der einzelnen Sparkassen ist unterschiedlich und kann daher nicht verallgemeinert werden.

Wer ist Kontoinhaber bei Gemeinschaftskonto?

Du und die andere Person haben den gleichen Zugriff auf das Geld auf dem gemeinsamen Konto. Die Bank wird dein altes Konto nicht in ein gemeinsames Konto umwandeln, also musst du ein neues Konto eröffnen.

Quellen und weiterführende Inhalte:

Abonniere unseren Newsletter

Warum brauchst du unseren Newsletter?

l

Du erhältst nützliche Tool

  • Erstelle eine Mehrkontenmodell
  • Haushaltsbuch Excel Vorlage
  • Excel Tool zum Anbietervergleich und Kosten sparen
l

Du bist immer auf dem Laufen

  • Wenn sich etwas ändert, dann informieren wir dich
l

News Rund um das Thema Finanzen und Sparen

  • Wenn sich etwas ändert, dann informieren wir dich

    Gründer von Girofy

    Gründer von Girofy Stefan Scheel

    Stefan Scheel ist der Gründer von Girofy.de. Nach seinen eigenen schlechten Erfahrungen mit der Finanzbranche hat er es sich zur Aufgabe gemacht, persönliche Finanzen so einfach wie möglich zu machen. Girofy.de ist also viel mehr als nur ein Blog. Es ist eine umfassende Plattform, die dir hilft, die Kontrolle über deine Finanzen zu übernehmen, damit du die besten Finanzentscheidungen treffen kannst. Hier kannst du mehr über Girofy und den Gründer Stefan Scheel erfahren.