Welches Vereinskonto ist für einen Verein am besten?

Als Verein hast du besondere finanzielle Bedürfnisse, die ein normales Girokonto vielleicht nicht erfüllen kann. Deshalb ist es wichtig, ein Girokonto zu wählen, das speziell für Vereine konzipiert ist. Bei der Auswahl eines Girokontos für deinen Verein solltest du einige Dinge beachten. Erstens solltest du darauf achten, dass das Konto über Funktionen verfügt, die für Vereine von Vorteil sind. Einige Konten bieten zum Beispiel besondere Rabatte auf Bankdienstleistungen für Vereine.

Außerdem solltest du darauf achten, dass das Konto bei einer Bank, der du vertraust. Das ist wichtig, denn du vertraust der Bank die Finanzen deines Verbandes an. Deshalb ist es wichtig, dass du eine gute Beziehung zu deiner Bank hast. Achte schließlich darauf, dass das Konto einen guten Zinssatz hat. Das ist wichtig, denn so kannst du die Finanzen deines Verbandes verbessern.

Wenn du ein Vereinskonto für deinen Verband auswählst, solltest du alle diese Faktoren berücksichtigen. So stellst du sicher, dass du ein Konto wählst, das für deinen Verband am besten geeignet ist.

Wie man richtig mit Banken umgeht: Verbände haben oft das Gefühl, dass sie nicht den gleichen Service erhalten wie andere Kunden. Das liegt daran, dass Banken Vereine als riskantere Investition betrachten. Es gibt jedoch einige Dinge, die du tun kannst, um sicherzustellen, dass du den bestmöglichen Service von deiner Bank bekommst.

Erstens ist es wichtig, dass du eine gute Beziehung zu deinem Banker hast. Auf diese Weise kannst du Vertrauen und ein gutes Verhältnis aufbauen.

Zweitens: Sorge dafür, dass du die Finanzen deines Verbandes in Ordnung hältst. Damit zeigst du der Bank, dass du verantwortungsbewusst bist und mit deinen Finanzen umgehen kannst. Und schließlich solltest du Fragen stellen, wenn du etwas nicht verstehst. Damit zeigst du der Bank, dass du daran interessiert bist, mehr darüber zu erfahren, wie du die Finanzen deines Vereins verwalten kannst.

Wenn du diese Tipps befolgst, kannst du sicherstellen, dass du den bestmöglichen Service von deiner Bank erhältst.

Was ist ein Vereinskonto?

Ein Vereinskonto ist eine Art Gemeinschaftskonto , das speziell für Vereine konzipiert ist. Diese Art von Konto bietet viele Vorteile für Vereine, wie z.B. Rabatte auf Bankdienstleistungen und besondere Zinssätze. Vereinskonten sind eine gute Möglichkeit für Vereine, ihre Finanzen verantwortungsvoll und effizient zu verwalten.

Einige der Vorteile eines Verbandskontos sind

Kontrolle der Einnahmen und Ausgaben der Vereinigung

Verwaltung der Mitgliedsbeiträge

Verwaltung von Sponsoring- und Fördermitteln

Entgegennahme von Spenden

Ausstellung von Spendenbescheinigungen

Bezahlen von Rechnungen

Zugang zu Bankdienstleistungen zu einem vergünstigten Tarif

Sollte man ein Vereinskonto haben?

Die Gründung eines Vereins ist nicht so schwierig oder kompliziert. Aber bei allem Enthusiasmus und guter Organisation muss daran gedacht werden, dass sie auf Dauer Bestand hat! Jedes Vorstandsmitglied wird darüber informiert sein, wie viel Geld jeden Monat in seine Tasche fließt; diese Aufgabe fällt ihm laut Bürgerlichem Gesetzbuch (BGB) zu.

Mit einem Vereinskonto hat der Vorstand einen hervorragenden Zugang zu allen Transaktionen und kann so den Überblick über die finanzielle Situation behalten.

Wie man ein Vereinskonto eröffnet

Wenn du ein Vereinskonto eröffnen möchtest, musst du ein paar Dinge tun. Zunächst musst du eine Bank finden, die diese Art von Konto anbietet. Zweitens musst du die erforderlichen Unterlagen zusammenstellen. Diese können die Satzung, die Geschäftsordnung und die Steuerbefreiungsbescheinigung der Vereinigung enthalten. Schließlich musst du das Konto eröffnen und Geld darauf einzahlen.

Wenn du diese Schritte befolgst, kannst du ohne Probleme ein Vereinskonto eröffnen.

Vereinskonto Vergleich: 10 Vereinskonten im Überblick

Die Suche nach einem Vereinskonto ist einfach und kompliziert zugleich. Nicht jede Bank bietet ein spezielles Konto für Vereine an, sodass man alternativ auf ein Geschäftskonto zurückgreifen kann. In unserer Vergleichstabelle haben wir aufgelistet, wo du ein Girokonto für Vereine eröffnen kannst und welche Konditionen du erwarten musst.

Die Postbank bietet kein spezielles Konto für Vereine an, aber Vereine können das Geschäftskontomodell Postbank Business Giro als Konto für Vereine nutzen:

  • Grundtarif (bei einem Guthaben von weniger als 5.000 EUR pro Monat): 9,90 EUR pro Monat.

  • Grundtarif (bei einem Guthaben von mehr als 5.000 EUR pro Monat): 5,90 EUR pro Monat.

  • Postbankkarte (Debitkarte): 0 EUR

  • Visa Business Card (Classic) kostet 30 EUR pro Jahr.

  • Visa Business Card (Gold): kostet 80 EUR pro Jahr.

  • Eine Transaktion ohne Papier kostet 0,22 EUR, eine Transaktion mit Papier 2,50 EUR.

  • Barabhebungen (am Schalter und an den Geldautomaten der Cash Group): 0 EUR

  • Für jede Einzahlung musst du 3 EUR bezahlen.

Bei Online-Konto.de können eingetragene Vereine (e.V.) eine Prepaid Mastercard mit Kontofunktion unter den folgenden Bedingungen beantragen:

  • Einrichtungsgebühr: 99 EUR einmalige Gebühr

  • Jahresgebühr: 0 EUR

  • Kontoführungsgebühr: 9,90 EUR pro Monat

  • Eingehende Überweisungen: 5 Mal pro Monat kostenlos, danach 0,50 EUR pro Überweisung

  • Lastschriften: 0,50 EUR pro Lastschrift

  • Zahlungen mit Kreditkarte: 0 EUR

  • Schecks: 3 EUR pro Stück

  • Barabhebungen: 1 kostenlose Abhebung pro Monat, danach 5,95 EUR pro Abhebung

 

 

Global-Konto bietet registrierten Vereinen (e.V.) die Möglichkeit, eine Prepaid-Mastercard mit Kontofunktion zu den folgenden Bedingungen zu beantragen:

  • Einrichtungsgebühr: 98 EUR einmalige Gebühr

  • Jahresgebühr: 98 EUR

  • Kontoführungsgebühr: 0 EUR

  • Kontofunktionalität: 5 EUR pro Monat

  • Eingehende Überweisungen: 0 EUR

  • Überweisungen:  0,60 EUR pro Stück

  • Bargeldabhebungen: 5 EUR pro Abhebung

 

 

 

Die Deutsche Skatbank ist eine Bank, die sich auf Vereinskonten spezialisiert hat. Das ist ein leistungsstarkes Produkt, das die Deutsche Skatbank speziell für die Bedürfnisse von Vereinen entwickelt hat.

  • Grundgebühr: kostenlos für eingetragene Vereine, andere Vereine 7,50 EUR pro Monat.

  • Karten: Girocard gebührenfrei, keine Kreditkarte erforderlich.

  • Überweisungen: papierlos kostenlos, Papier 2 EUR

  • Lastschriftverfahren: einmalig pro Bestellung 5 EUR

  • Sonstige: einmalige Gesamtvollmacht 20 EUR

 

 

Die GLS Bank bietet ein Konto speziell für gemeinnützige Vereine an.

  • Du musst jeden Monat 3,80 EUR zahlen und zusätzlich 5 EUR für Beiträge.

  • Karten: Girocard gebührenfrei, Kreditkarte 50 EUR pro Jahr.

  • Überweisungen: papierlos 0,10 EUR, Papier ab 0,50 EUR

  • Sonstiges: kostenlose Einzahlungen und Bargeldabhebungen an unseren eigenen GLS-Geldautomaten.

 

 

 

 

 

  • Es gibt kein Konto bei ING, das von Organisationen geführt werden kann.

 

 

 

 

view

 

 

 

DKB Girokonto

  • Wir haben festgestellt, dass Vereine, die ein Gemeinschaftskonto bei der DKB eröffnen wollen, als Kunden abgelehnt werden.

 

  • Als regionale Partner vor Ort unterstützen die Volksbanken auch Verbände. Die Bedingungen sind örtlich unterschiedlich, daher sollten Sie sich immer an die nächstgelegene Filiale wenden.

Sparkasse

  • Die regionalen Sparkassen bieten ein assoziatives Konto an. Die Bedingungen sollten vor Ort in den Filialen eingesehen werden.

  • Das Top-Girokonto der Norisbank in der Variante Gemeinschaftskonto eignet sich auch für Vereine, die nicht eingetragen sind. Für dieses Konto fallen keine Gebühren an.

 

 

Vereinskonto für gemeinnützige Vereine

Das Finanzamt erkennt an, dass ein Verein gemeinnützig ist, wenn er die Allgemeinheit in einer Weise fördert, die keinen Eigennutz hat. Dies kann durch Bereiche wie Sport, Bildung, Kunst oder Kultur nachgewiesen werden – dann müssen sie nach der Anerkennung als gemeinnützig wegen ihrer Befreiung von der Einkommensteuer Körperschaftssteuer Grundsteuer und Mehrwertsteuer mit einer Spendenbescheinigung für deine gemeinnützige Organisation Konten bei Banken eröffnen

Vereinskonto für nicht gemeinnützige Vereine

Vereinskonten für gemeinnützige Vereine gehören zu den Ausnahmen in Deutschland. Gemeinnützige Gesellschaften mit beschränkter Haftung (gGmbH) und UGs haben sich bewährt, da sie von Sozialunternehmern genutzt werden können, die einige kommerzielle Aspekte beibehalten und gleichzeitig den Status der Gemeinnützigkeit beibehalten wollen; diese Möglichkeit besteht auch im Rahmen des Körperschaftsrechts, das sie dazu verpflichtet, Zahlungen von Kunden im Namen ihrer Mitglieder oder Teilnehmer anzunehmen, wenn es nicht bereits ein etabliertes Verfahren innerhalb dieser Organisationen selbst ist.

Vereinskonto für eingetragene Vereine (e. V.)

Der eingetragene Verein ist eine juristische Person, die eigenständig handeln kann. Die Mitglieder und der Vorstand sind nicht für ihr persönliches Vermögen verantwortlich, sondern nur für das Vermögen der Organisation. Damit ist der Verein in einigen Aspekten mit Unternehmen vergleichbar, z. B. bei Miet- oder Leasingverträgen, die über ein Konto bei deiner Bank, die auf Geschäftskredite spezialisiert ist, abgewickelt werden können (e. V. genannt).

Vereinskonto für nicht eingetragene Vereine

Einer der wichtigsten Punkte bei der Gründung einer nicht eingetragenen Vereinigung ist es, sicherzustellen, dass dein Bankkonto und alle anderen rechtlichen Dokumente auf dem neuesten Stand sind. Außerdem brauchst du zwei Gründungsmitglieder. Wenn ein unrechtmäßig handelndes Mitglied das Vereinsvermögen schädigt, kann es auch mit seinem Privatvermögen haften. Das zeigt, wie wichtig es ist, Klarheit über ein Konto für diese Art von Organisation zu schaffen, damit es keine Überraschungen im Nachhinein gibt!

Welche Kosten können bei einem Vereinskonto entstehen?

Vor allem Verbände müssen bei ihren Ausgaben klug vorgehen. Sie sollten immer darauf achten, dass sie die Kosten für Vereinskonten mit denen anderer Organisationen vergleichen und nach Möglichkeiten suchen, wie sie ihre Kosten senken können. Es gibt einige Kosten, die anfallen können:

Kosten der Kontoführung

Kosten für Buchungen mit und ohne Beleg

Laufende Kosten und Kreditkartenkosten

Kosten der Bargeldentnahme

Kosten für Bareinlagen

Kosten von Daueraufträgen und Lastschriften

Sonstige anfallende Kontogebühren, wie Rückbuchungen, Versand von Kontoauszügen oder Scheckeinreichungen

Welche Karten sollten mit einem Familienkonto beantragt werden?

Eine Girokarte sollte standardmäßig Teil eines Familienkontos sein. Jeder Kontoinhaber erhält eine Karte. Wurden Vollmachten ausgestellt, sollten auch die aktuellen Ausweispapiere der bevollmächtigten Personen angefordert werden.

Idealerweise sollte auch eine Kreditkarte auf dem Konto vorhanden sein. Mit ihr kannst du während eures Urlaubs weltweit problemlos und oft sogar kostenlos sichere Online-Zahlungen vornehmen und Bargeld abheben. Wenn die Beantragung einer Kreditkarte mit zusätzlichen Kosten verbunden ist, solltet ihr die Vor- und Nachteile dieser Entscheidung sorgfältig abwägen.

Ein Vereinskonto kann recht günstig sein, aber auch viel mehr als 20 € pro Monat kosten. Verbände, die Bareinnahmen auf die Bank bringen müssen, sollten versuchen, kostengünstige oder kostenlose Methoden für Einzahlungen zu nutzen.

Vereinskonto kostenlos: Ist das möglich?

Das kostenlose Girokonto für Vereine gehört nicht unbedingt zum Produktportfolio der etablierten Banken. Oft muss sich ein Verein entscheiden, ob er Geschäftskonten nutzt oder Fördergelder von seiner örtlichen Sparkassenfiliale erhält – die je nach Bedarf einen persönlicheren Service bieten kann!

Die regionale Struktur von Sparkassen und Kreditgenossenschaften bedeutet, dass sie oft eher bereit sind, ihre Dienste zu einem günstigen Tarif für gemeinnützige Vereine anzubieten. Nicht nur bei Fördergeldern, sondern auch bei der Kontoführung.

Der Wegfall der Kontoführungsgebühren bedeutet nicht unbedingt, dass ein kostenloses Konto völlig kostenlos ist. Es können auch Gebühren anfallen, wie Abhebungen und Einzahlungen für Karten – es ist also wichtig, die Optionen zu vergleichen, bevor du dich entscheidest, welche für deine Organisation am besten geeignet ist!

Kostenloses Vereinskonto nicht registrierter Verein

Wenn ein Verein ohne eigene Rechtspersönlichkeit schlechte Karten hat, muss er einen anderen Weg finden, seine kostenlosen Konten zu verwalten. Die einzigen Optionen sind entweder die Eröffnung eines Firmenkontos oder die Zahlung von Kontoführungsgebühren bei Banken, die diese Art von Konto anbieten.

Kostenloses Vereinskonto gemeinnütziger Verein

Wenn die Gemeinnützigkeit eines Vereins nachgewiesen wird, hat er gute Chancen, dass ihm die Kontoführungsgebühren erlassen werden. Wenn das Konto nicht bei einer Sparkasse oder Kreditgenossenschaft geführt wird, die auf diese Gebühren verzichtet, ist es nur ein Online-Girokonto für gemeinnützige Organisationen.

Welche Bank bietet ein Vereinskonto für einen Verein an?

Das Vereinskonto bei der Bankfiliale

Vereinskonten sind die klassische Domäne der Volksbanken und Sparkassen. Der Grund dafür ist ganz einfach, dass früher zum Beispiel die Mitgliedsbeiträge des Sport- oder Schützenvereins vom Schatzmeister direkt an der Haustür der Mitglieder eingesammelt und zur örtlichen Bank gebracht wurden. Diese Vereinskonten sind in der Regel nicht gebührenfrei.

Neben den Kontoführungsgebühren fallen z.B. auch Kosten für Überweisungen und Kontoauszüge an. Viele Banken bieten jedoch inzwischen kostenlose Sondertilgungen auf Vereinskonten an, was für Vereine ein großer Vorteil sein kann. Mit der kostenlosen Sondertilgung können Vereine unbegrenzt viele einmalige oder regelmäßige Zahlungen an ihre Mitglieder leisten, ohne dass zusätzliche Gebühren anfallen. Dies kann eine nützliche Funktion für Vereine sein, die regelmäßige Zahlungen leisten müssen, z. B. monatliche Beiträge oder Abonnementgebühren. Kostenlose Sonderzahlungen können den Vereinen im Laufe der Zeit eine Menge Geld an Transaktionsgebühren sparen. Daher lohnt es sich, bei der Wahl einer Bank für ein Vereinskonto eine kostenlose Sonderrückzahlung in Betracht zu ziehen.

Es gibt viele Vorteile, eine Bankfiliale zu haben. Einer der großen Vorteile ist, dass Mitgliedsbeiträge oder Spenden direkt am Schalter bezahlt werden können. Natürlich kannst du auch den Online-Banking-Service der jeweiligen Bank nutzen. Allerdings bieten nicht alle Bankfilialen ein Vereinskonto an.

Der Nachteil einer Bankfiliale ist natürlich, dass du monatliche Gebühren zahlen musst.

Das Vereinskonto mit Online Banking bei einer Direktbank

Als Verband kennst du wahrscheinlich das Problem: Viele Banken verlangen hohe Kontoführungsgebühren für dein Vereinskonto. Um diese hohen Kosten zu vermeiden, kannst du ein Konto bei einer Direktbank eröffnen. Normalerweise sind die Kontoführungsgebühren bei Internetbanken niedriger oder gar nicht vorhanden. Aber nicht alle Internetbanken lassen dich ein Vereinskonto führen. Auch wenn in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht steht, dass du das nicht kannst, gibt es in der Praxis immer wieder Ablehnungen, weil für ein Geschäftskonto alle Rechtsformen erlaubt sind. Auch die kostenlose Sondertilgung wird Vereinen oft verweigert.

Deshalb ist es wichtig, dass du dich im Voraus darüber informierst, unter welchen Bedingungen du ein Konto bei einer bestimmten Bank eröffnen kannst und welche Leistungen für Vereine tatsächlich zur Verfügung stehen. Nur so kannst du sicher sein, dass du die richtige Bank für die Bedürfnisse deines Vereins findest.

Daher solltest du dich bei der Wahl auf Banken konzentrieren, die direkt für ein Partnerschaftskonto werben.

Vereinskonto eröffnen: So funktioniert es!

Um ein Konto für eine Vereinigung zu eröffnen, müssen die Personen anwesend sein, die befugt sind, die Vereinigung zu vertreten. Oder wenn jemand anderes hingeht, muss er ein Dokument vorlegen, das beweist, dass er dazu berechtigt ist.

Der Antrag muss alle Personen benennen, die über das Konto verfügen können. Er gibt auch an, ob die Vereinigung die Einzelverfügung (Konto O) oder die gemeinsame Verfügung (Konto Y) wählt. Im Bereich der Vereine ist das UND-Konto die häufigste Option.

Es gibt ein paar verschiedene Arten von Dokumenten, die eingereicht oder hochgeladen werden müssen, um eine Internetbank zu nutzen:

beglaubigter Auszug aus dem Vereinsregister

bei älteren Vereinigungen das Protokoll der letzten Sitzung mit den Namen der derzeitigen Vertreter der Vereinigung

für neu gegründete Vereine, die noch nicht eingetragen sind: Protokoll der Gründungsversammlung

Personalausweis des/der Bevollmächtigten

Wenn das Vereinskonto des Verein online eröffnet wird, erfolgt die Legitimation über VideoIdent-Verfahren. Wenn die Eröffnung des Girokontos für den Verein erfolgreich ist, kann das Konto danach sofort genutzt werden. Die entsprechenden Karten werden innerhalb weniger Tage per Post verschickt.

Häufig gestellte Fragen zum Vereinskonto eröffnen?

Wer darf ein Vereinskonto eröffnen?

Die Bank wird nur für einen rechtmäßigen Vertreter deiner Organisation ein Konto eröffnen. Du kannst entweder jemanden persönlich in die Filiale kommen lassen oder du kannst es online mit allen gesetzlich vorgeschriebenen Unterschriften erledigen.

Wie viel Geld darf ein Verein haben?

Gemeinnützige Vereine müssen in der Lage sein, Einnahmen zu erzielen, um ihre Entwicklungsfähigkeit nicht nur zu erhalten, sondern auch zu steigern. Die Hauptfunktion des gemeinnützigen Vereins ist der wirtschaftliche Betrieb, daher kann er kein Vermögen anhäufen oder selbst Gewinne erwirtschaften; stattdessen sind sie auf steuerliche Mittel aus Spenden und anderen Möglichkeiten angewiesen, um so schnell wie möglich die satzungsgemäßen Zwecke zu erreichen.

Wer ist Kontoinhaber bei Vereinskonto?

In der Regel hat nur der Kontoinhaber Zugriff auf ein Bankkonto. Wenn die Vereinigung nicht der Kontoinhaber ist, haben andere Vorstandsmitglieder, die über das Konto verfügen können, keinen Zugriff auf das Vermögen der Vereinigung auf dem Konto.

Was ist ein Vereinskonto?

Das Vereinskonto ist für kleine Unternehmen sehr nützlich, denn es spart ihnen Zeit und sorgt für Rechtssicherheit. Bei der hohen Dichte an Vereinen in Deutschland bieten nur wenige Banken diesen Service an – aber das sollte nicht überraschen.

Um ein Konto für einen eingetragenen Verein zu eröffnen, benötigen Kreditinstitute einen beglaubigten Auszug aus dem Vereinsregister und die persönliche Legitimation des Vertretungsberechtigten.

Abonniere unseren Newsletter

Warum brauchst du unseren Newsletter?

l

Du erhältst nützliche Tool

  • Erstelle eine Mehrkontenmodell
  • Haushaltsbuch Excel Vorlage
  • Excel Tool zum Anbietervergleich und Kosten sparen
l

Du bist immer auf dem Laufen

  • Wenn sich etwas ändert, dann informieren wir dich
l

News Rund um das Thema Finanzen und Sparen

  • Wenn sich etwas ändert, dann informieren wir dich

    Gründer von Girofy

    Gründer von Girofy Stefan Scheel

    Stefan Scheel ist der Gründer von Girofy.de. Nach seinen eigenen schlechten Erfahrungen mit der Finanzbranche hat er es sich zur Aufgabe gemacht, persönliche Finanzen so einfach wie möglich zu machen. Girofy.de ist also viel mehr als nur ein Blog. Es ist eine umfassende Plattform, die dir hilft, die Kontrolle über deine Finanzen zu übernehmen, damit du die besten Finanzentscheidungen treffen kannst. Hier kannst du mehr über Girofy und den Gründer Stefan Scheel erfahren.